Nierentransplantation

Eines der renommiertesten Transplantationszentren Deutschlands

Eine Transplantation ist das Verpflanzen (lat. transplantare = verpflanzen) von funktionstüchtigen Organen eines Verstorbenen auf einen schwer kranken oder beeinträchtigten Menschen.

Für die Transplantation einer Niere kommt unter Umständen eine Lebendspende in Betracht. Ziel einer Transplantation ist es, mit Hilfe der verpflanzten Organe dem Kranken die verloren gegangene Funktion eigener Organe wiederzugeben.

Das Transplantat stammt von medizinisch geeigneten Patienten, deren Tod ärztlich festgestellt war und bei denen eine Zustimmung zur Organentnahme vorlag. Bis zur Organentnahme wird der Blutkreislauf im Körper der Verstorbenen aufrechterhalten.
Für die Lebendorganspende gelten analoge strikte Richtlinien.

Nierentransplantation ist eine weltweit anerkannte Behandlungsmethode für Menschen ohne ausreichende Nierenfunktion. Sie bietet im Normalfall im Vergleich zur dauerhaften Dialysebehandlung ein größeres Maß an persönlichem Freiraum, Wohlbefinden und letztlich auch eine verlängerte Lebensdauer.

Die Entscheidung zu einer Nierentransplantation ist nicht leicht. Die Transplantation ist ein stark mit Emotionen behaftetes Thema. Angst und Unsicherheit sind Gefühle, die Patienten zusätzlich belasten. Mit ausführlichen Patienteninformationen möchten wir Ihnen mehr Sicherheit beim Umgang mit dem Thema und für Ihre Entscheidungen geben.

Pro Jahr werden im Nierenzentrum Heidelberg zirka 150 Nierentransplantationen erfolgreich durchgeführt. Bereits 1967 wurde die erste Nierentransplantation in Deutschland in Heidelberg durchgeführt. Seither wurden fast 4000 Nieren verpflanzt.
Mit dem Übergang der Nierentransplantation unter das Dach der viszeralen Organtransplantation sind jetzt alle inneren Organe des Bauchraumes unter gemeinsamer Leitung. Zirka 150 Nierentransplantationen, viele davon auch durch Lebendspende, werden jährlich in Heidelberg mit Erfolg durchgeführt.

Für genauere Informationen zur Technik der Nierentransplantation möchten wir auch auf die Homepage des Transplantationszentrums Heidelberg verweisen.


Langjährige Erfahrung mit der Transplantation

Heidelberg ist eines der tradionsreichsten deutschen Transplantationszentren. Seit 1967 wurden in Heidelberg schon über 4000 Nierentransplantationen durchgeführt.
Spezielle Transplantationsprogramme für Herz, Lunge, Leber und Pankreas folgten in den frühen Neunziger-Jahren.

Am Heidelberger Klinikum befindet sich heute ebenfalls die größte Abteilung für Knochenmarktransplantation in Deutschland.


Warteliste zur Transplantation

Die Entscheidung zur Anmeldung auf die Warteliste für eine Transplantation wird gemeinsam mit den Patienten und Ärzten der beteiligten Fachabteilungen getroffen.

Während der Wartezeit wird der einzelne Patient intensiv von sämtlichen beteiligten Fachleuten bis zur Transplantation betreut.

Betreuung nach der Transplantation

Wenige Tage nach der Transplantation wird der Patient von der Chirurgischen Abteilung auf die Nierenstation übernommen und dort von einem Transplantations-erfahrenen Ärzteteam und besonders geschulten Pflegekräften versorgt.
Gegenseitige interdisziplinäre Visiten in der Chirurgischen und Medizinischen Klinik stehen auf der Tagesordnung.


Sprechstunde

Transplantationssprechstunde:
Dienstag und Mittwoch von 7.30 bis 12.00 Uhr

In verschiedenen Transplantations-Spezialsprechstunden betreuen wir in Zusammenarbeit mit Chirurgen, Radiologen, Kindermedizinern und Psychologen die Patienten, um einen optimalen Behandlungsweg vor und auch nach einer Transplantation zu finden.

Transplantations-Zentrum am Universitätsklinikum Heidelberg

Prof. Dr. med, Martin Zeier - Ärztlicher Leiter der Nephrologischen Klinik am UKL HD - ist Sprecher des Transplantationszentrums der Chirurgischen Klinik am Universitätsklinikum Heidelberg.

Hier geht es zur Webseite des TX-UKL-HD

logo