ORGANSPENDE: Zwischen Abschied und Hoffnung

Prof. Dr. med.Martin Zeier - Direktor des Nierenzentrums am UKHD

Prof. Dr. med.Martin Zeier - Direktor des Nierenzentrums am UKHD

PD Dr. med Felix Schmitt

PD Dr. med Felix Schmitt - Stellv. Transplantationsbeauftragter UKHD

PD Dr. med. Katrin Klein mit Patient

PD Dr. med. Katrin Klein mit Mario Birkenmayer, der seit 10 Jahren auf eine Niere wartet

"Wenn ich doch nur wieder frei sein könnte" ist ein häufig geäußerter Wunsch beim Anblick dieser Maschine

01.06.2024

Zum Tag der Organspende am 1. Juni 2024

Heute, sowie davor und danach ist das Thema Organspende in Deutschland so aktuell wie umstritten. Wir am Nierenzentrum des Universitätsklinikums Heidelberg möchten gemeinsam mit dem Rhein-Neckar-Fernsehen (RNF) und bewegenden Bildern aus unsrer Klinik auf die Brisanz der Entscheidung für die postmortem Freigabe der eigenen Organe zu einer Organtransplantation hinweisen. In Deutschland warten aktuell rund 9.000 Menschen auf ein Organ, die RNF-Reportage "Drei Geschichten aus der Rhein-Neckar Region", die das Thema Organspende verbindet.

Wir möchten dies als Denkanstoß verstehen, dass sich mehr Menschen dafür entscheiden, sich im Organ-Spende-Register zu registrieren. Das Register für Erklärungen zur Organ- und Gewebespende (Organspende-Register) ist ein zentrales elektronisches Verzeichnis, in dem die Entscheidung für oder gegen eine Organ- und Gewebespende festgehalten werden kann. Der Eintrag ist freiwillig und kostenlos. Er kann jederzeit geändert oder widerrufen werden.

Jeder sollte sich zu Lebzeiten entscheiden, wie er sich zum Thema Organspende stellt. Eine ausdrückliche Bekanntgabe dieser ganz individuellen Entscheidung würde gesamtgesellschaftlich weitreichende Auswirkungen haben und Menschen auf der Warteliste wieder Hoffnung geben.

Zwischen Abschied und Hoffnung:
Ein Beitrag des RNF

logo