Sie erreichen uns unter: +49 6221 91120

Das Nierenzentrum: Unsere News & über uns

Das Nierenzentrum Heidelberg ist Nephrologische Fachklinik

Strukturierte Qualitätsberichte

ISO-)001-2008_blau

Qualitätsmanagement (QM) ist eine der Kernaufgaben des Managements und sowohl Basis als auch Voraussetzung für leistungsstarke Patientenversorgung. Das QM betrifft alle innerorgnisatorischen Leistungen und Prozesse in unserer Klinik. Qualitätsmanagement ist in erster Linie Qualitätssicherung und führt von daher nicht in jedem Fall zu einer Steigerung der Qualität, sondern gewährleistet die Sicherung eines Qualitätsstandards.

Doch Qualitätsberichte sind auch ein Wettbewerbsinstrument und unterstützen das Ziel, die Effektivität und Effizienz unserer Arbeit zu erhöhen. Seit dem Jahr 2005 sind wir gesetzlich verpflichtet, regelmäßig Qualitätsberichte zu veröffentlichen. Unser Qualitätsbericht dient der Information über unsere Einrichtungen und schafft Transparenz für Patienten, Versicherte und einweisende Ärztinnen und Ärzte. Zusätzlich sind unsere Berichte eine Orientierungshilfe für Kooperationspartner wie Krankenkassen oder, die mit der Nachsorge einer Krankenhausbehandlung betrauten, Kolleginnen und Kollegen.

 

Hier finden Sie die Qualitätsberichte der vergangenen Jahre zum Download:

Qualitätsberichte für das Jahr 2015 nach den Vorgaben des Sozialgesetzbuches V für das Nierenzentrum Heidelberg

 

Qualitätsberichte für das Jahr 2014 nach den Vorgaben des Sozialgesetzbuches V für das Nierenzentrum Heidelberg

 

Qualitätsberichte für das Jahr 2013 nach den Vorgaben des Sozialgesetzbuches V für das Nierenzentrum Heidelberg

 

 

Aktion saubere Hände - Gib' den Keimen keine Chance

Logo Aktion Saubere Haende
Aktion saubere Hände

 

Die „Aktion saubere Hände“ macht die Händedesinfektion zum Schwerpunkt für mehr Sicherheit in der Patientenversorgung und damit zum Dreh- und Angelpunkt qualitätsorientierter Gesundheitsversorgung. Leider stehen unerwünschte Ereignisse der Qualitätsorientierung in komplexen Umgebungen häufig entgegen; wo unterschiedliche Berufsgruppen bei hoher Arbeitsbelastung gemeinsam schnelle Entscheidungen treffen müssen, machen Menschen auch Fehler. Dies Beispiel für eine Risikokonstellation ist typisch für Gesundheitsberufe.

Trotz Fortschritt und Technik, kämpft die moderne Medizin mit dem alten Problem der Infektionsgefahr während der Behandlungssituation. Die Übertragung von Mikroorganismen, über die Hände der Ärzte und Pfleger, auf die Patienten ist eine nicht zu unterschätzende Ursache der so genannten nosokomialen Infektionen. In Deutschland zählen wir pro Jahr ungefähr 500.000 Krankenhausinfektionen, von denen schätzungsweise 20 – 30% vermeidbar wären.

Die wichtigste Maßnahme um entstehende Infektionsketten zu unterbrechen, ist die Händehygiene. Eine relativ einfache Sache, mit weitreichenden Folgen, denn Krankenhausinfektionen verlängern einen stationären Aufenthalt um durchschnittlich vier Tage und sind teilweise lebensbedrohlich. Am Nierenzentrum legen wir großen Wert darauf, Sie als Botschafter für die „Aktion saubere Hände“ zu gewinnen. Die konsequente Händehygiene unseres Personals und der Klinikbesucher kann die Infektionsgefahr und die Ausbreitung nosokomialer Keine eindämmen. Machen Sie mit – und erzählen Sie es weiter!

 

 

give 5 - stay alive